Somatic Experiencing

Viel öfter als wir denken, sind wir im Leben überwältigenden Erlebnissen ausgesetzt. Eine Möglichkeit der Lösung ist der Ansatz der Methode Somatic Experiencing (SE). Das Ziel von SE ist den Körper bei der Selbstregulation nach überwältigenden Ereignissen zu unterstützen. Durch die körperorientierte Gesprächsmethode, die auch in eine nonverbale Kommunikation mit dem Körpergedächtnis tritt, wird dem Nervensystem geholfen, die bei überwältigenden Ereignissen angestaute, nicht entladene aber mobilisierte Überlebensenergie beispielsweise Kampf- und Fluchtenergie langsam und sanft zum Fließen zu bringen und entstandene Symptome und Reaktionsmuster zu wandeln.
1 h
Sitzung/Videocoaching
60 €

Wie arbeitet Somatic Experiencing?

Somatic Experiencing ist eine Methode, die von dem international anerkanntem Traumaforscher Peter Levine entwickelt wurde. Somatic Experiencing definiert die körperliche und nervale Reaktion auf ein Ereignis als Trauma und nicht das Ereignis als solches.
Auf ein überwältigendes Erlebnis reagieren wir mit Notprogramm, d.h. Kampf, Flucht, Erstarrung oder Kollabieren. Wenn die dort mobilisierte Energie nicht entladen wird, läuft der Körper bzw. das Nervensystem weiter auf Hochtouren. Mit der Methode merkt das Nervensystem das die Gefahr vorbei ist und gibt die mobilisierte Energie ab, kann entspannen und zu mehr Lebendigkeit und Präsenz zurückkehren.

Wie auch immer der Prozess es erfordert werden die Methoden eingesetzt.